Go to content

Change the language :

ath - Autohaus Temiz & Hocke GmbH Tel. : 07152 - 357680

  1. Home
  2. Hybrid- und Elektroantriebe

Hybrid- und Elektroantriebe

  • Technologie, die inspiriert.

    Kia Hybrid- und Elektromobilität.


    Ob Hybrid, Plug-in Hybrid, Mild-Hybrid oder E-Fahrzeug: Gemeinsam finden wir heraus, welches unserer 11 elektrifizierten Modelle deine Wünsche am besten erfüllt.
    Und: Welcher Kia passt zu dir?

  • Kia EV6 77,4-kWh-Batterie AWD (Elektromotor/Reduktions­getriebe); 239 kW (325 PS): Strom­verbrauch kombiniert 18,0 kWh/100 km; CO2-Emission kombiniert 0 g/km; Effizienzklasse A+++. Bis zu 484 km Reichweite**

    Abbildung zeigt kostenpflichtige Sonderausstattung.

Fahrzeuge

Alle Kia E- und Hybridmodelle.


Geballte Innovations-Power: Lerne unsere elektrifizierten Modelle näher kennen.

  • Kia EV6


    Kia EV6 mit GT-line Paket 77,4-kWh-Batterie AWD
    (Elektromotor/Reduktions­getriebe); 239 kW (325 PS): Strom­verbrauch kombiniert 18,0 kWh/100 km; CO2-Emission kombiniert 0 g/km; Effizienzklasse A+++. Bis zu 484 km Reichweite**

  • Kia e-Soul


    Kia e-Soul 64-kWh-Batterie (Elektromotor/Reduktions­getriebe); 150 kW (204 PS): Strom­verbrauch kombiniert 15,7 kWh/100 km; CO2-Emission kombiniert 0 g/km; Effizienzklasse A+++. Bis zu 452 km Reichweite**

  • Kia Ceed SW Plug-in Hybrid


    Kia Ceed SW PHEV 1.6 GDI (Benzin/Strom/Doppelkupplungs­getriebe); 104 kW (141 PS): Kraftstoff­verbrauch kombiniert 1,3 l/100 km; Strom­verbrauch kombiniert 11,3 kWh/100 km; CO2-Emission kombiniert 30 g/km; Effizienzklasse A+++.

  • Kia XCeed Plug-in Hybrid


    Kia XCeed PHEV 1.6 GDI (Benzin/Strom/Doppelkupplungs­getriebe); 104 kW (141 PS): Kraftstoff­verbrauch kombiniert 1,2 l/100 km; Strom­verbrauch kombiniert 10,7 kWh/100 km; CO2-Emission kombiniert 29 g/km; Effizienzklasse A+++.

  • Kia Sorento Hybrid


    Kia Sorento Hybrid 1.6 T-GDI AWD Edition 7 (Benzin/Automatik); 169 kW (230 PS): Kraftstoff­verbrauch kombiniert 6,2 l/100 km; CO2-Emission kombiniert 141 g/km; Effizienzklasse A.

  • Kia Sorento Plug-in Hybrid


    Kia Sorento PHEV 1.6 T-GDI AWD Spirit
    (Benzin/Strom/Automatik); 195 kW (265 PS): Kraftstoff­verbrauch kombiniert 1,6 l/100 km; Strom­verbrauch kombiniert 16,1 kWh/100 km; CO2-Emission kombiniert 36 g/km; Effizienzklasse A+++.

  • Kia Sportage Plug-in Hybrid


    Kia Sportage PHEV 1.6 T-GDI (Benzin/Strom/Automatik); 195 kW (265 PS): Kraftstoff­verbrauch kombiniert 1,1 l/100 km; Strom­verbrauch kombiniert 16,9 kWh/100 km; CO2-Emission kombiniert 26 g/km; Effizienzklasse A+++.

  • Kia Sportage Hybrid


    Kia Sportage Hybrid 1.6 T-GDI (Benzin/Automatik); 169 kW (230 PS): Kraftstoff­verbrauch kombiniert 5,6 l/100 km; CO2-Emission kombiniert 127 g/km; Effizienzklasse A.

  • Kia Niro Hybrid


    Kia Niro Hybrid 1.6 GDI Spirit (Benzin/Doppelkupplungs­getriebe); 104 kW (141 PS): Kraftstoff­verbrauch kombiniert 4,2 l/100 km; CO2-Emission kombiniert 97 g/km; Effizienzklasse A+.

  • Kia Niro Plug-in Hybrid


    Kia Niro PHEV 1.6 GDI Spirit (Benzin/Strom/Doppelkupplungs­getriebe); 104 kW (141 PS): Kraftstoff­verbrauch kombiniert 1,3 l/100 km; Strom­verbrauch kombiniert 10,5 kWh/100 km; CO2-Emission kombiniert 29 g/km; Effizienzklasse A+++.

  • Kia Niro EV


    Kia Niro EV 64,8-kWh-Batterie Inspiration (Strom/Reduktions­getriebe); 150 kW (204 PS): Strom­verbrauch kombiniert 16,2 kWh/100 km; CO2-Emission kombiniert 0 g/km; Effizienzklasse A+++. Bis zu 460 km Reichweite**

Technologie

  • Die alternativen Antriebe
    von Kia.


    Ob „Stromer“ oder Hybridvariante. Kia bietet vier innovative Antriebsarten für jedes Einsatzgebiet.

Elektro


Mit einem Elektrofahrzeug fährst du abgasfrei und nahezu geräuschlos. Die Leistung liefert ein E-Motor, der von einer starken Lithium-Ionen-Batterie gespeist wird. Bei Kia verbauen wir die Batterie so, dass du im Innenraum nichts davon siehst. Laden kannst du die Batterie an jeder öffentlichen Ladesäule oder zuhause an deiner Wallbox, im Notfall sogar an einer normalen Steckdose.

Die Reichweite ist abhängig von Modell, Fahrweise, Wetter und Streckenverlauf. Mit dem Kia Niro EV kommst du mit einer Vollladung bis zu 460 km** weit, der Kia EV6 schafft bis zu 528 km**. Tipp: Wenn du gleichmäßig fährst, keine sportlichen Sprints einlegst und das regenerative Bremssystem nutzt, verlängerst du die Reichweite.

  • Kia EV6 mit GT-line Paket 77,4-kWh-Batterie 2WD (Elektromotor/Reduktionsgetriebe); 168 kW (229 PS); Stromverbrauch kombiniert 16,5 kWh/100 km; CO2-Emission kombiniert 0 g/km; Effizienzklasse A+++. Bis zu 528 km Reichweite**

Plug-in Hybride


Mit einem Plug-in Hybridmodell bist du maximal flexibel und ressourcenschonend unterwegs: Auf Kurzstrecken kannst du abgasfrei im E-Modus fahren, auf langen Strecken übernimmt der Verbrenner den Antrieb.2 Bei Bedarf arbeiten beide Motoren nahtlos zusammen. Zum Beispiel dann, wenn du viel Leistung zum Beschleunigen benötigst.

Plug-in Hybride sind mit einem Ladeanschluss ausgestattet. Beim Kauf deines Kia ist bereits das Ladekabel für die Verbindung mit einer Steckdose inklusive. Ein Typ-2-Ladekabel zum Laden an einer Wallbox oder Ladesäule ist optional erhältlich. Außerdem leitet das regenerative Bremssystem die beim Abbremsen freiwerdende Energie zurück in die Batterie und lädt diese auf.

Hybride


Ein Hybridfahrzeug hilft dir dabei, Kraftstoff zu sparen und minimiert Emissionen. Der Verbrennungsmotor wird von einem E-Motor unterstützt. In der Stadt oder bei Stop-and-Go genügt oft der rein elektrische Antrieb2 . Einen Ladeanschluss besitzt der Hybrid nicht, die Batterie wird beim Fahren bzw. Bremsen durch das regenerative Bremssystem aufgeladen.

Besonders komfortabel für dich: Die intelligente Kia Hybridtechnik aktiviert selbsttätig den jeweils geeigneten Antriebsmodus – elektrisch, mit Verbrenner oder beide Motoren gleichzeitig. Ohne dass du etwas davon spürst.

Förderung

Welche Förderungen kann ich nutzen?


Die Innovationsprämie für E-Fahrzeuge beträgt bis zu 9.000 €¹.
Plug-in Hybridmodelle werden mit bis zu 6.750 €¹ gefördert.

  • Jetzt umsteigen:
    Bis zu 9.000 €1 Innovationsprämie.


    Neuwagen mit alternativen Antrieben werden vom Staat mit der Innovationsprämie gefördert. Das rechnet sich!

Alle Förderungen im Überblick

  • Bundesministerium der Finanzen (BMF)

    Kraftfahrzeugsteuergesetz (KraftStG 2002) - § 3d Steuerbefreiung für Elektrofahrzeuge


    - Bis zu 10 Jahre Steuerfreiheit

  • Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA)

    BAFA - Elektromobilität (Umweltbonus und Innovationsprämie)


    - Bis 9.000 €1 Innovationsprämie

  • Bundesministerium der Finanzen (BMF)

    Nachteilsausgleich Dienstwagenbesteuerung


    - 0,25 % Besteuerung des Listenpreises von E-Autos bis 60.000 € und 0,5 % Besteuerung des Listenpreises von Plug-in Hybridfahrzeugen statt der herkömmlichen 1 %.

Laden

  • Öffentliches Laden.

    Mit Kia Charge findest du ganz unkompliziert geeignete und leicht zu bedienende Ladepunkte für dein Fahrzeug – wo immer du bist.

  • Laden zu Hause.

    Mit der Kia Charge Home Solution kannst du ganz bequem Zuhause laden.

Unsere Partner

  • Die Zukunft beginnt hier.

    Mit Kia Connect startest du in eine neue digitale Ära der Mobilität. Während Kia Live dir kontinuierlich Echtzeit-Informationen liefert, steuerst du mit unserer neuen App auf ganz neue Art die Fahrzeugfunktionen – bequem und intuitiv.

  • Kia Charge

    Kia Charge ist ein gemeinsames Projekt von Kia und dem führenden Anbieter von Ladestationen, der Digital Charging Solutions GmbH. Mit deiner Kia Charge Card kannst du fast überall günstig Strom tanken: an öffentlichen Ladestationen, Tankstellen, in Tiefgaragen, auf städtischen Parkplätzen – insgesamt an über 320.000 Ladepunkten (Stand Februar 2021) in 29 Ländern, davon mehr als 55.000 in Deutschland.

FAQs

Antriebe

Hybridfahrzeuge sind mit zwei Motoren ausgerüstet: einem Verbrenner und einem batteriebetriebenen Elektromotor. Beide Antriebe können einzeln oder zusammen verwendet werden. Manche Hybridfahrzeuge schalten selbsttätig in den Fahrmodus, der am wenigsten Energie verbraucht und die geringsten Emissionen produziert. Das macht sich vor allem im Stadtverkehr bemerkbar.

Es gibt zwei verschiedene Arten von Hybridfahrzeugen: den Voll-Hybrid und den Plug-In-Hybrid. Der Voll-Hybrid hat keinen Stromanschluss, er lädt die Batterie beim Fahren automatisch auf, zum Beispiel über ein regeneratives Bremssystem. Dieses leitet die Energie, die beim Bremsen oder beim bergab Fahren freigesetzt wird, zurück in den Akku. Auch der Plug-In-Hybrid arbeitet mit dieser Technik, verfügt aber über eine größere Batterie und einen zusätzlichen Stromanschluss, mit dem der Akku an einer Ladesäule oder Steckdose aufgeladen werden kann. Dadurch erreicht der Plug-In-Hybrid ca. 50 Kilometer mehr elektrische Reichweite.

Hybridfahrzeuge und Plug-In-Hybriden bieten hohe Kraftstoffeffizienz und Reichweite bei geringen Emissionen und sind interessant für Autofahrer, die eine Alternative zum reinen Verbrennungsmotor suchen. Im Hybridsystem ergänzt ein E-Motor den Verbrenner oder übernimmt sogar vollständig den Antrieb und reduziert dadurch den Spritverbrauch. Das spart Geld. Nicht nur beim Tanken, sondern auch durch steuerliche Vergünstigungen und staatliche Förderungen.

Beim Handling und Fahrkomfort gibt es keinen spürbaren Unterschied zum Verbrennungsmotor. Im rein elektrischen Fahrbetrieb2 fällt allerdings sofort die angenehme Ruhe auf – der Elektromotor erzeugt praktisch keine Geräusche. Das Umschalten zwischen E-Motor und Verbrenner funktioniert nahtlos und ist kaum zu spüren. Wer einen großen Akku und eine hohe Reichweite bevorzugt, für den eignet sich der Plug-In-Hybrid. Dieser verfügt über einen externen Stromanschluss, mit dem der Akku nachgeladen werden kann. Der Voll-Hybrid hat keinen Stromanschluss und ist mit einer kleineren Batterie ausgerüstet, die beim Fahren aufgeladen wird. Die Reichweite ist hier ca. 50 km geringer als beim Plug-In-Hybrid. Beide Hybrid-Varianten stehen konventionellen Fahrzeugen mit Verbrennungsmotor in nichts nach, wenn es um Komfort, Fahrspaß, Ausstattung und Sicherheitsstandards geht.

Bei Kia erhältst du vier Varianten: Hybrid und Mild-Hybrid, Plug-in Hybrid und E-Fahrzeug. Alle Hybridfahrzeuge verfügen über einen Akku, einen E-Motor und einen Verbrenner. Beim Mild-Hybrid und Hybrid wird der Akku beim Fahren bzw. Abbremsen durch das regenerative Bremssystem geladen. Der Plug-in Hybrid ist zusätzlich mit einem Ladeanschluss ausgestattet, damit du die Batterie an einer Ladesäule laden kannst. Ein E-Fahrzeug besitzt keinen Verbrennungsmotor, sondern fährt rein elektrisch. Die Batterie wird ebenfalls über den Ladeanschluss aufgeladen und, sofern vorhanden, zusätzlich über das regenerative Bremssystem.

Technologie

Fast überall: An öffentlichen Ladepunkten auf dem Supermarktparkplatz, an der Tankstelle, im Parkhaus oder an den meisten Bahnhöfen. Allein in Deutschland findest du mehr als 21.000 Ladesäulen (Stand 12/2020). Alternativ dazu kannst du dich zuhause ganz unkompliziert eine Wallbox installieren und deine eigene Strom-Tankstelle nutzen. Für den Notfall zur Wiederherstellung der Mobilität bei komplett leerem Akku eignet sich auch eine 230 V Haushaltssteckdose.

Ja, das Ladekabel für deinen Kia und die Steckverbindungen sind gegen Vandalismus und Diebstahl gesichert. Du kannst nicht gewaltsam abgezogen, sondern nur von dir per Smartphone-App oder über die Bordelektronik entriegelt und entfernt werden.

Grundsätzlich ja. Es ist aber nicht zu empfehlen, denn eine normale 230 V Steckdose liefert nur 2,3 kW Leistung, damit würde der Ladevorgang für einen 40 kWh Akku rund 17 Stunden dauern. Für so eine Dauerbelastung ist die Steckdose nicht ausgelegt, es kann zu Überhitzung und Kabelbrand kommen. An einer dreiphasigen 22 kW Schnellladesäule oder Wallbox wäre derselbe Akku bereits nach zwei Stunden komplett geladen.

Die Kosten variieren je nach Fabrikat, aktuell liegen sie zwischen ca. 350 € und 800 € für die Hardware, plus Arbeitslohn für Elektriker und Handwerker, falls erforderlich. Die benötigte Ladeleistung richtet sich nach deinem Fahrzeug. Für die meisten Plug-in Hybridmodelle und E-Fahrzeuge reichen einphasige Anschlüsse mit 4,6 kW aus. Du kannst aber auch einen dreiphasigen Anschluss mit 11 kW bis 22 kW installieren, wodurch sich die Ladezeit stark verkürzt.

Ja, aber nur bei extremer Kälte. Normales Winterwetter macht dem Akku nur wenig aus. Es ist trotzdem sinnvoll, bei Minusgraden das Ladekabel erst kurz vor dem Losfahren abzuziehen, damit du mit maximaler Batterieladung startest. Bei längeren Standzeiten kann es im Winter ebenfalls zu Teilentladungen kommen. Hybrid- und Mild-Hybrid-Fahrzeugen solltest du daher nicht zu lange bei Frost, Eis und Schnee parken, sondern zwischendurch fahren, damit sich die Batterie wieder aufladen kann.

Das liegt daran, dass es verschiedene „Stromarten” und damit auch unterschiedliche Steckertypen gibt. Man unterscheidet zwischen AC (Wechselstrom) und DC (Gleichstrom). Dein elektrifizierter Kia benötigt Gleichstrom, damit der Akku geladen werden kann. Mit dem Wechselstrom aus einer 230 V Steckdose kann er nichts anfangen. Deshalb hat er einen eingebauten Umwandler, der aus AC-Strom DC-Strom macht.

Für AC-Strom verwendet man den Steckertyp 1 für bis 9,2 kW Ladeleistung, er kommt in Amerika und Japan zum Einsatz, sowie Typ 2 für bis zu 44 kW Ladeleistung, er wird in Europa verwendet und hat sich inzwischen als Standard durchgesetzt. DC-Strom von 50 kW bis 350 kW tankst du an Superchargern und öffentlichen Schnellladesäulen. Bei Leistung bis 150 kW verwendet man den CHAdeMO-Stecker. Wird noch mehr Leistung benötigt, kommt der große CCS-Stecker zum Einsatz.

Du brauchst dir aber darüber keine Gedanken zu machen, denn das passende Ladekabel für deinen Kia wird beim Kauf mitgeliefert, du kannst also sicher sein, immer den richtigen Strom zu tanken.

Nein, das ist ausgeschlossen. Der Ladevorgang ist praktisch „kindersicher“ und wird von deiner Bordelektronik oder über die Kia Connect App gesteuert. Du brauchst nur die Stecker des Kabels mit der Ladestation und dem Ladeanschluss am Auto verbinden. Erst wenn beide Stecker richtig eingerastet sind und der Ladevorgang per Karte oder App aktiviert wurde, fließt Strom. Auch beim Entfernen des Kabels kann nichts passieren, der Strom schaltet sich automatisch ab.

Kein Problem. Die Lade-Elektronik ist komplett wasserdicht, es können in der Regel keine wetterbedingten Schäden an Kabel, Stecker oder Anschlüssen entstehen.

Grundsätzlich gibt es 4 Anschlusstypen: Typ 1, Typ 2, Typ 2 Combo und CHAdeMo. Für deinen Kia ist nur der Typ 2 bzw. Typ 2 Combo wichtig. Beim Kauf bekommst du bereits ein Ladekabel für die Steckdose mitgeliefert. Ein Typ-2-Ladekabel zum Laden an einer Wallbox oder Ladesäule ist optional erhältlich.

Reichweite und Ladetechnik

Durchschnittlich ca. 275 km bei moderater gleichmäßiger Fahrweise, bei optimalen Bedingungen auch über 450 km. Ja, der Unterschied ist relativ groß. Das liegt daran, dass die Reichweite von verschiedenen Faktoren aktiv beeinflusst wird: Batteriegröße, Wetter, Verkehrslage und Fahrweise. Das regenerative Bremssystem in deinem elektrifizierten Kia verlängert die Reichweite, indem es freiwerdende Energie zurück in den Akku leitet bzw. beim Beschleunigen als Leistungsreserve bereitstellt.

Tipp: Wenn du oft abbremst und Gas gibst, sportliche Sprints zum Überholen einlegen und viele Stromverbraucher im Auto eingeschaltet lassen (Klimaanlage, Sitzheizung, Soundsystem etc.) verbrauchst du mehr Strom als bei moderater gleichmäßiger Fahrweise. Bei vielen elektrifizierten Kia Modellen kannst du den Fahrmodus wählen. Im Eco-Modus bist du am sparsamsten unterwegs, im Sport-Modus verbrauchst du mehr Energie.

Fast überall: an öffentlichen Ladestationen, in der Tiefgarage, an vielen Tankstellen, auf städtischen Parkplätzen und natürlich zuhause. Am bequemsten lädst du mit deiner Kia Charge Card Sie ist dein Schlüssel zu rund 185.000 Ladestationen (Stand Februar 2021) in Deutschland und Europa.

Wenn du einen eigenen Stellplatz oder eine Garage hast, empfehlen wir dir, sich eine Wallbox mit Stromzähler und Steuerungs-Software zu installieren. Dann kannst du deinen Kia einfach über Nacht aufladen und starten morgens mit vollem Akku.

Das hängt von der Ladeleistung ab, außerdem von der Akku-Temperatur und vom Lademanagement. Zum Vergleich: Ein leerer 40 kWh Akku lädt an einer 230 V Steckdose mit 2,3 kW Leistung ganze 17 Stunden. An einer Typ 2 Wallbox mit 11 kW Leistung dauert es nur 3,5 Stunden. An einer dreiphasigen 22 kW Schnellladesäule oder Wallbox mit intelligenter Software ist der Akku bereits nach zwei Stunden komplett geladen. Tipp: Wenn du es eilig hast, musst du nicht unbedingt abwarten, bis der Akku wieder randvoll ist. Beim Schnellladen erreichst du bereits nach ca. 30 min wieder 80 % der Ladung, das reicht für den normalen Fahrbetrieb völlig aus.

Die reale Ladegeschwindigkeit und Ladedauer hängen von der Batterie-Temperatur und den Wetterbedingungen ab.

Grundsätzlich gibt es 4 Anschlusstypen: Typ 1, Typ 2, Typ 2 Combo und CHAdeMo. Für deinen Kia ist nur der Typ 2 bzw. Typ 2 Combo wichtig. Beim Kauf bekommst du bereits ein Ladekabel für die Steckdose mitgeliefert. Ein Typ-2-Ladekabel zum Laden an einer Wallbox oder Ladesäule ist optional erhältlich.

Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem „Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen“ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der DAT Deutsche Automobil Treuhand GmbH, Hellmuth-Hirth-Straße 1, 73760 Ostfildern (www.dat.de), unentgeltlich erhältlich ist.

* Max. 150.000 km Fahrzeug-Garantie. Abweichungen gemäß den gültigen Garantiebedingungen, u. a. bei Batterie, Lack und Ausstattung. Die Hochvolt-Lithium Ionen-Batterieeinheiten in den Elektrofahrzeugen (EV), Hybrid-Elektrofahrzeugen (HEV) und Plug-in-Hybrid Elektrofahrzeugen (PHEV) von Kia sind auf eine lange Lebensdauer ausgelegt. Für diese Batterien gilt die Kia-Garantie für eine Dauer von 7 Jahren ab der Erstzulassung oder 150.000 km Laufleistung, je nachdem, was zuerst eintritt. Für Niedervoltbatterien (48 V und 12 V) in Mild-Hybrid-Elektrofahrzeugen (MHEV) gilt die KIA-Garantie für eine Dauer von 2 Jahren ab der Erstzulassung, unabhängig von der Kilometerleistung. Ausschließlich bei den Elektrofahrzeugen (EV) und Plugin-Hybrid Elektrofahrzeugen (PHEV) garantiert Kia eine Batteriekapazität von 70 %. Die Kapazitätsminderung der Batterie in HEV- und MHEV-Fahrzeugen ist nicht durch die Garantie abgedeckt. Wie du einer möglichen Kapazitätsminderung entgegenwirken kannst, entnimmst du bitte der Betriebsanleitung. Weitere Informationen zur Kia-Garantie findest du unter https://www.kia.com/de/garantie.

** Die Reichweite wurde nach dem vorgeschriebenen EU-Messverfahren ermittelt. Die individuelle Fahrweise, Geschwindigkeit, Außentemperatur, Topografie und Nutzung elektrischer Verbraucher haben Einfluss auf die tatsächliche Reichweite und können diese u. U. reduzieren.

1 Mit der aufgrund des Konjunkturprogramms der Bundesregierung eingeführten Innovationsprämie wird der staatliche Anteil an der Kaufprämie für Plug-in Hybrid-Fahrzeuge und Elektro-Fahrzeuge im Zulassungszeitraum vom 03.06.2020 bis 31.12.2022 verdoppelt. Die Innovationsprämie beläuft sich beim Kauf eines Plug-in Hybrid-Fahrzeugs auf 6.750 EUR (Nettolistenpreis bis 40.000 EUR) bzw. 5.625 EUR (Nettolistenpreis über 40.000 EUR) oder eines Elektro-Fahrzeugs auf 9.000 EUR (Nettolistenpreis bis 40.000 EUR) bzw. 7.500 EUR (Nettolistenpreis über 40.000 EUR). Die Innovationsprämie wird in Höhe eines Betrages von 4.500 EUR bzw. 3.750 EUR für Plug-in Hybrid-Fahrzeuge und 6.000 EUR bzw. 5.000 EUR für Elektro-Fahrzeuge als staatlicher Zuschuss und in Höhe von weiteren 2.250 EUR bzw. 1.875 EUR für Plug-in Hybrid-Fahrzeuge und 3.000 EUR bzw. 2.500 EUR für Elektro-Fahrzeug als Herstelleranteil durch eine Reduzierung des Nettokaufpreises gewährt. Die Höhe und Berechtigung zur Inanspruchnahme der Innovationsprämie wird durch die auf der Webseite des Bundesamtes für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (Bafa) unter www.bafa.de abrufbare Förderrichtlinie geregelt. Es besteht kein Rechtsanspruch auf die Gewährung der Innovationsprämie, keine Barauszahlung des Herstelleranteils. Die Innovationsprämie endet mit Erschöpfung der bereitgestellten Fördermittel, spätestens am 31.12.2022. Die Auszahlung des staatlichen Zuschusses erfolgt erst nach positivem Bescheid des von Ihnen gestellten Antrags. Der Herstelleranteil von 3.000 EUR bzw. 2.500 EUR sowie 2.250 EUR bzw. 1.875 EUR ist bereits in dem ausgewiesenen Endpreis berücksichtigt.

2 In bestimmten Situationen wird auch im Elektro-Modus der Verbrennungsmotor automatisch aktiviert – zum Beispiel, wenn der Ladezustand der Hybridbatterie unter ein bestimmtes Niveau sinkt, der Beschleunigungsbedarf hoch ist oder der Fahrzeuginnenraum beheizt werden soll.